VGB-insieme-Rorschach

Verein zugunsten Menschen mit Geistiger Beeinträchtigung

VGB-insieme Chörli

Abschiedsessen mit Meie und Rolf

Da Meie nun auch pensioniert ist möchte Sie die neue Freiheit genießen. Daher sind wir froh, mit Regina Hürlemann eine neue Chorleiterin gefunden zu haben.

Bei einer feinen Pizza verabschiedeten sich die Sänger und Sängerinnen von Meie und Rolf.

 

Die Gruppe insieme Karate hatte kürzlich ihr Abschlusstrainings Fest.

Unter den Links geht es zu den Fotos.

Abschluss Training Erwachsene

Abschluss Training Kids

VGB-insieme - "Künstlergruppe" beim gestalten der neuen Martinimarkttafeln - ein schöner, kreativer Sonntagnachmittag

 

Weiter Fotos finden sie in unserer Gallerie

Am Sonntag den 18 Januar fand der feine und schmackhafte insieme Brunch statt.

Es gab selbstgemachten Zopf, frische Konfitüre die von Renates Küche stammen, etwas Aufschnitt

und Käse aus der Region und vieles mehr.

Beim gemeinsamen Brunch verging die zeit wie im Fluge.

 

Rorschacher Triumph in Italien

 

Nach einer intensiven Vorbereitungsphase reiste eine Delegation, bestehend aus acht Karate-Sportlern, zwei Trainern und drei Begleitpersonen zum «2nd International Karate Championship for Athlets with Disabilities» nach Rom. Das Besondere daran ist, dass alle Sportler eine oder mehrere Beeinträchtigungen vorweisen. Vor gut drei Jahren begann die Zusammenarbeit zwischen dem Verein zugunsten Menschen mit Geistiger Beeinträchtigung (VGB)-insieme Rorschach und der Wadokai Karateschule Rorschach. Unter der Leitung von Alessandro Aquino, besuchten einige Interessierte einen Karateeinführungskurs, der speziell auf Menschen mit einer Beeinträchtigung ausgelegt ist. Daraus entstand danach die Karate Trainigs-Gruppe «insieme». Sensei (japanisch für Lehrer oder Leiter) Aquino leitet seitdem den Kurs. «Das Training an sich unterscheidet sich nicht sehr. Man muss nur etwas Geschwindigkeit rausnehmen und braucht manchmal etwas mehr Geduld. Dafür bekommt man aber sehr viel zurück und zwar ohne Filter, denn meine Schüler nehmen kein Blatt vor den Mund», meint Aquino zum Training mit der VGB-insieme-Gruppe.

Kontakte nach Italien

Schon seit einiger Zeit unterhält Alessandro Aquino Kontakt zu Karatelehrern in Italien, welche ebenfalls Karateunterricht für Menschen mit Beeinträchtigungen anbieten. Letztes Jahr wurden er und seine Schüler zum Turnier nach Rom eingeladen. Als dann die offizielle Einladung folgte, begannen die Vorbereitungen. Zusammen mit Renate Rovedo vom VGB-insieme wurde die Planung, allen voran die Finanzierung, in die Hand genommen. An der Hauptversammlung der VGB-insieme Rorschach bewilligte der Vorstand das Vorhaben mit Risikogarantie. Es wurden einige Sponsoren gefunden, die Elektro Schmid AG in St.Gallen, der Lionsclub Rorschach, die Karatesektionen Swiss Wadokai Organisazion SWKO und Swisswadokai Renmei SWKR, die Gemeinde Rorschacherberg sowie die Raiffeisenbank Rorschach halfen mit ihrem Sponsoringbeitrag, das Projekt möglich zu machen.

Dank der freundlichen Hilfe der Italiener, allen voran Maurizio Paradisi, war der Aufenthalt in Rom sehr angenehm. Das Quartier war im Olympiadorf direkt neben der Austragungshalle.

4-mal Gold und 4-mal Bronze

Alle acht Schweizer Sportler nahmen das erste Mal an einem Turnier teil. So war die Nervosität aller Teilnehmer, inklusive des Cheftrainers Aquino und des Coachs Katherina Widmer, ziemlich gross. Am Turnier nahmen Karatesportler aus Italien, Jordanien und der Schweiz teil. Die Teilnehmer des Turniers wurden während des Turniers in unterschiedliche Kategorien unterteilt. «Am Samstag vor dem Turnier haben wir nochmals trainiert. Als wir dann in die grosse Halle gingen, wurden einige sehr nervös und haben zum Teil sogar geweint. Wir mussten dann selbst ruhig bleiben und den Schülern den Druck nehmen, indem wir ihnen die Wahl liessen, ob sie überhaupt am Turnier teilnehmen wollen», erklärt Aquino.

Trotz Temperaturen von über 30 Grad zeigten sich die Rorschacher Damen Luzia Amman, Muriel Widmer, Carla Gantenbein und Silvia Hefti in Bestform und gewannen in vier Kategorien jeweils die Goldmedaille.

Die Herrengruppe mit Pasqual Meyer, Leo Burgmaier, Lukas Brändli und Fabian Lehner, sicherte sich in vier Kategorien jeweils die Bronzemedaille. Als Abschluss des Turniers wurde jeder Nation ein Pokal übergeben, als Zeichen, dass die Teilnahme wichtiger ist als der Sieg. Ein schöner Erfolg, bei dem jede und jeder sein Bestes gegeben hat.

Kontakte geknüpft

An der Veranstaltung konnten Sportler und Trainer wie auch die Betreuer interessante Gespräche führen und sich über ihre Arbeit austauschen. Auch bei den Sportlern gab es trotz den Sprachbarrieren schöne Begegnungen. Auffallend war, dass im Vergleich zu anderen Sportveranstaltungen sich Sportler und Trainer über gewonnene Medaillen, egal welche Nation gewann oder welcher Plätze erzielt wurde, freuen konnten. Es wurde umarmt und gegenseitig herzlich gratuliert.

Der VGB-insieme, die Karateschule Rorschach und die Sportler und Sportlerinnen hoffen, dass eine Teilnahme im nächsten Jahr auch wieder möglich wird. Alessandro Aquino sagt, es sei eine wichtige Aufgabe, für die Karatelehrer in der Schweiz die Barrieren für diesen wunderbaren Sport zu überwinden und Engagement und auch Geld in die Integrationsarbeit zu investieren.

VGB - insieme RORSCHACH, Postfach 617, 9401 Rorschach

PC 90-10934-5

IBAN CH47 0900 0000 9001 09345